Logo

Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement

Seit Sommer 2014 bieten wir an unserem Berufskolleg die Ausbildung im neuen Beruf Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement an. Dieser Beruf löst die bisherigen Berufe Kaufmann/Kauffrau für Bürokommunikation, Bürokaufmann/Bürokauffrau und Fachangestellte für Bürokommunikation (Ausbildung im öffentlichen Dienst) ab.

Kaufleute für Büromanagement organisieren und koordinieren bürowirtschaftliche sowie projekt- und auftragsbezogene Abläufe. Sie übernehmen Sekretariats‐ und Assistenzaufgaben, koordinieren Termine, bereiten Besprechungen vor und bearbeiten den Schriftverkehr. Dabei kooperieren und kommunizieren sie mit internen und externen Partnern, auch in einer fremden Sprache. Sie sind Profis in der Informationsverarbeitung, recherchieren Daten und Informationen und bereiten diese für Präsentationen auf. Sie bearbeiten Beschaffungsvorgänge, unterstützen bei personalbezogenen Aufgaben und wenden Buchungssysteme sowie Instrumente des Rechnungswesens an. Sie beachten dabei rechtliche Vorgaben, achten auf Datenschutz und Datensicherheit und führen qualitätssichernde Maßnahmen durch.

Kaufleute für Büromanagement sind in Unternehmen, Betrieben und Institutionen unterschiedlicher Größe in der privaten Wirtschaft und im öffentlichen Dienst tätig. Sie unterstützen betriebliche Prozesse und bearbeiten daraus entstehende Fachaufgaben.

Die folgenden Elemente kennzeichnen den neuen Beruf:

  1. Integrative Fertigkeiten, Fähigkeiten und Kenntnisse werden über die gesamte Ausbildungsdauer vermittelt. Dazu gehören z. B. die Organisationsstruktur des Ausbildungsbetriebes, arbeits- und sozialrechtliche Bestimmungen sowie Sicherheit und Gesundheitsschutz, Arbeitsorganisation sowie Information, Kommunikation und Kooperation.
  2. Berufsprofilgebende Qualifikationen, sogenannte Kernqualifikationen, werden vor allem in den ersten beiden Ausbildungsjahren vermittelt. Beispiele sind Büroprozesse (Terminplanung, Postbearbeitung, Textverarbeitung u. a.) und Geschäftsprozesse (Auftragsbearbeitung, Personaleinsatzplanung u. a.).
  3. Betriebliche Wahlqualifikationen runden im dritten Ausbildungsjahr die Ausbildungskompetenzen betriebsindividuell ab.
  4. Die Abschlussprüfung gliedert sich in zwei Teile. Der erste Teil der gestreckten Abschlussprüfung wird bereits nach der ersten Hälfte der Ausbildung absolviert. Der zweite Teil liegt am Ende der Ausbildung.

Unterrichtsfächer

 I.   Berufsbezogener Lernbereich

  •  Büroprozesse
  •  Geschäftsprozesse
  •  Steuerung und Kontrolle
  •  Fremdsprachliche Kommunikation (Englisch)

 II.  Berufsübergreifender Lernbereich

  •   Deutsch/Kommunikation
  •   Religionslehre
  •   Sport/Gesundheitsförderung 
  •   Politik/Gesellschaftslehre

 III. Differenzierungsbereich

 

Lernfelder

In der kaufmännischen Berufsschule werden gemäß Bildungsplan für NRW die Lernfelder zu Fächern zusammengefasst. Die Lernfelder 1, 2, 8, 11 und 12 werden dem Fach Büroprozesse zugeordnet. Die Lernfelder 3, 4, 5, 7 und 13 werden dem Fach Geschäftsprozesse zugeordnet. Lernfeld 6, 9 und 10 bilden das Fach Steuerung und Kontrolle.


Lernfelder

Zeitrichtwerte in Unterrichtsstunden

Nr.

 

1. Jahr

2. Jahr

3. Jahr

1

Die eigene Rolle im Betrieb mitgestalten und den Betrieb präsentieren

40

 

 

2

Büroprozesse gestalten und Arbeitsvorgänge organisieren

80

 

 

3

Aufträge bearbeiten

80

 

 

4

Sachgüter und Dienstleistungen beschaffen und Verträge schließen

120

 

 

5

Kunden akquirieren und binden

 

80

 

6

Wertströme erfassen und beurteilen

 

80

 

7

Gesprächssituationen gestalten

 

40

 

8

Personalwirtschaftliche Aufgaben wahrnehmen

 

80

 

9

Liquidität sichern und Finanzierung vorbereiten

 

 

80

10

Wertschöpfungsprozesse erfolgsorientiert steuern

 

 

80

11

Geschäftsprozesse darstellen und optimieren

 

 

40

12

Veranstaltungen und Geschäftsreisen organisieren

 

 

40

 13

Ein Projekt planen und durchführen

 

 

40

Summen: insgesamt 880 Stunden

320

280

280

Unterrichtsorganisation

Der Unterricht in den Lernfeldern vermittelt durch handlungsorientierte Lernsituationen, die die Schülerinnen und Schüler weitgehend eigenständig bearbeiten,  einen umfassenden Erwerb von Fach-, Sozial-, Methoden- und Selbstkompetenz, Lern- und Arbeitsstrategien. Die „Duisdorfer BüroKonzept KG“ sorgt als Modellunternehmen dabei für die nötige Praxisnähe.

Der Erwerb von Fremdsprachenkompetenz ist integrierter Bestandteil der Lernfelder, wobei Englisch als Unterrichtsfach des berufsbezogenen Bereichs Bestandteil der Stundentafel ist und der Englischunterricht die gesamte Ausbildungszeit begleitet.

Der Unterricht im Fach Büroprozesse findet ausschließlich im EDV-Raum, im Fach Geschäftsprozesse überwiegend im EDV-Raum statt.

Additional information