Logo

Comenius

 

COMENIUS, das Europäische Bildungsprogramm für Schulen, trägt den Namen eines Pädagogen, Philosophen und Theologen von wegweisender Bedeutung für die Geistesgeschichte Europas. Im Rahmen unseres Comenius-Schulprojektes fördert die EU uns mit Geldmitteln für die Sachausstattung der Projektarbeit und zahlt die Reisekosten für unsere Projekttreffen. Dabei treffen sich LehrerInnen und SchülerInnen (bis zu 6 Personen pro Schule) aller Partnerschulen in einer der Partnerschulen.  Weitere allgemeine Informationen über das Programm finden Sie auf der Comenius-Seite der Kultusministerkonferenz.

Jedes Jahr wurden in allen drei Schulen zwei Aufgaben bearbeitet, wobei wir uns an den Themen orientierten, die die EU für Comenius-Projekte empfiehlt und diese - da die beteiligten Schulen Berufsschulen mit wirtschaftlicher Ausrichtung sind - möglichst auch von ihrer wirtschaftlichen Seite zu betrachten:

Unsere Stadt als touristischer Anziehungspunkt

  1. Typische Gerichte unserer Region und Ernährungsgewohnheiten
  2. Erhaltung unseres Kulturerbes: Geschichte eines Denkmals und wirtschaftliche Analyse seiner Sanierung und Erhaltung
  3. Typische regionale Feste und Traditionen (unsere Schule stellte den Brauch der Osterfeuer und des Maibaumstellens vor)
  4. Umweltschutz, Ernährung und Gesundheit an unserer Schule
  5. Drogenmissbrauch unter Jugendlichen

Das erste Comenius-Projekt wurde an unserer Schule im Schuljahr 1997/98 durchgeführt. Thema waren die Auswirkungen des Euro auf die Konsumenten in Deutschland.

In den Schuljahren 03/04 bis 05/06 haben wir im Rahmen eines Comenius-Schulprojektes eine Partnerschaft mit zwei Schulen in Europa durchgeführt, einer Berufsschule mit Gymnasium in Sevilla (Spanien), I.E.S Santa Aurelia, und einer Berufsschule mit Gymnasium in Palermo (Italien), IPSSAR F. P. Cascino. Unsere spanische Partnerschule umfasst die Berufszweige Gesundheitswesen, Krankenpflege und kaufmännische Berufe. Die italienische Partnerschule bildet in den Bereichen Gastronomie und Hotelwesen aus.

Im Projektjahr 05/06 haben  zwei Klassen aus der Höheren Berufsfachschule für Wirtschaft und Verwaltung an zwei verschiedenen Modulen gearbeitet. Zum 5. Modul erarbeiteten unsere Schüler im Spanischunterricht deutsch-spanischsprachige Powerpointpräsentationen zu verschiedenen Formen ökologischer Gestaltung des Schullebens: die Mülltrennung an unserer Schule inclusive des Hofdienstes, die Konstruktion von Mikro-Biotopen durch unsere Abteilung für grüne Berufe, die Regelung des Rauch- und Alkoholverbotes und unsere Solarstrom-Dach-Anlage. Für das Modul „Drogenmissbrauch unter Jugendlichen“ erstellten sie im Fach Gesellschaftslehre/Politik eine vergleichende Untersuchung in Form einer  Powerpointpräsentation in englischer Sprache über die Gesetzgebung gegen den Drogenmissbrauch in den Ländern Deutschland, Holland und Türkei an. Sie führte zu einer regen Diskussion auf dem dritten und letzten Projekttreffen zwischen den 3 Partnerschulen in Palermo im Februar 2006.

Die Produktergebnisse unseres Projektes wurden auf verschiedene Weise publiziert und der Öffentlichkeit vorgestellt, so besonders im Oktober 2004, als Schüler unseres Kollegs über ihre Erfahrung mit dem Austausch auf einer lokalen Pressekonferenz der Telekomstiftung berichteten u.a. vertreten durch den Stiftungsvorsitzenden Dr. Klaus Kinkel (Bundesminister a.D.) in der Aula unserer Schule. Im November 2004 besuchten wir im Rahmen des Projekttreffens an unserer Schule mit unseren spanischen und italienischen Gästen das Kreishaus in Siegburg, um Landrat Frithjof Kühn die Projektarbeit vorzustellen und über den europäischen Austausch zu diskutieren. Auch hier war die lokale Presse anwesend und berichtete.

Die von unserern Partnerschulen hergestellten Präsentationen, Texte und Videos sind insbesondere im Spanischunterricht fester Bestandteil des Unterrichtsmaterials.

Zur Zeit sind zwei Comenius-Projekte in Planung. Eine Klasse der Stufe 11 der GOST plant ein Lingua-Projekt. Lehrerinnen aus den Fächern Politik/Gesellschaftslehre planen ein dreijähriges Schulprojekt über Geschichte des Faschismus, nationale Identität und Globalisierung.

Stephan Ackermann (Comenius-Koordinator 2003 - 2006)

 

Hier finden Sie weitere Links zu EU-Schulprojekten: 

Europäisches Schulnetz

Schulpartnerschaften EU

Additional information