Logo

Startseite

Was machst du so?

Eine Klasse des Duisdorfer Berufskollegs dreht ein Video zum Klimaschutz

VON STEFAN HERMES

DUISDORF. „Einfach nur „Lehrer“ zu schreiben“, sagte Jelena Saponjic (20), „erschien mir zu langweilig. Darum habe ich mich für „Lehrer und Motivator“ entschieden.

Die Auszubildende für den Beruf der Kauffrau für Büromanagement hatte sich nach der Fertigstellung des Videofilms „Und was machst Du so?“ beim Abspann dafür entschieden, ihrem Lehrer Manfred Bürvenich mit der Bezeichnung „Motivator“ ein verdientes Kompliment zu machen.

Nicht zum ersten Mal sorgte Bürvenich (60) als Berufsschullehrer am Duisdorfer Berufskolleg dafür, dass sich seine Schüler mit aktuellen politischen Themen auseinandersetzten. So begrüßt er die Initiative der Bundeszentrale für politische Bildung, alljährlich einen Schülerwettbewerb auszuschreiben ,der inzwischen mit rund 55000 Teilnehmern aus etwa 3000 Schulen der größte Wettbewerb im deutschsprachigen Raum ist. „Bei der Teilnahme an dem Wettbewerb ist es mir nicht so wichtig, dass wir einen Preis gewinnen“, versicherte Bürvenich. Es gehe dem Deutsch- und Religionslehrer vielmehr darum, dass es auch in der Berufsschule Projekte geben muss, die den Schülern Schlüsselkompetenzen wie Teamarbeit und gegenseitige Wertschätzung vermitteln. Saponjic, die bei dem Videoprojekt der Klasse KF172 Kamera und Schnitt übernommen hatte, bestätigte Bürvenichs Absicht. „Die Arbeit an dem Film hat uns alle etwas näher zusammengebracht“, sagte sie. Die Klasse konnte selber entscheiden, ob sie einen Film drehen, eine Wandzeitung oder zwei Zeitungsseiten zu einem aktuellen politischen Thema erstellenwollte. „Wir waren von Anfang an total sozial angefixt“, erinnerte sich die Abiturientin, die wie der Hauptdarsteller des Films, ihr Mitschüler Soran Hama (21), im ersten Ausbildungsjahr das Duisdorfer Kolleg besucht. „Bei zweimaligem Unterricht in der Woche hat man ansonsten nicht viel miteinander zu tun“, ergänzte Hama, der auch von der positiven Wirkung der Filmarbeit auf den Zusammenhalt der Klasse überzeugt ist. Bei der Themenauswahl waren sich die Schüler schnell einig, dass man etwas zur parallel stattgefundenen Bonner Klimakonferenz machen wollte. Für Saponjic, die ihren Ausbildungsplatz im Bonner Posttower hat, war es naheliegend, etwas über die Zerstörung der Bonner Rheinaue zu machen, was aber nicht zum Zuge kam, sondern der komplizierten Umsetzung wegen nur noch die Erwähnung in einer Einstellung des Films erfährt, in der die Klasse über die Vor- und Nachteile der Konferenz in Bonn diskutiert. Das inzwischen ins Internet gestellte, mit dem Handy aufgenommene Video, erzählt nun einen Tag im Leben des Schülers Soran, der morgens mit dem Auto zum Berufskolleg fährt, dort seinen Kaffee aus Einwegbechern trinkt und zunächst recht unüberlegt mit seiner Umwelt umgeht. Nach einem kurzen Flashback zeigt der Film, dass es auch anders geht. In der Schule scheint man schon daraus gelernt zuhaben: Seit es den Film gibt, kann man im dortigen Fair-Café seinen Kaffee auch im recycelten Kunststoffbecher bekommen.  Der Film „Und was machst Du so?“ ist bei YouTube durch Eingabe des Titels mit der Ergänzung „KE172“ zu sehen.

 

Additional information