Light oft the Future

Ein KA2-Erasmus+ Projekt - Einblick und Ausblick

Eines unserer Leitziele ist es, den Schülerinnen und Schülern „Nachhaltigkeit“ zu vermitteln. In diesem Kontext haben wir ein Erasmus+ gefördertes Projekt mit dem Titel „Light of the Future“ in Kooperation mit zwei Projektpartnerschulen aus Veria, Griechenland und Rom, Italien gestartet. An der Auftaktveranstaltung nahmen über 70 Schülerinnen und Schüler aus Bonn, Veria und Rom teil.

Ein Ziel des Projektes war es, das Phänomen Lichtverschmutzung besser zu verstehen und die negativen Folgen und Konsequenzen herauszustellen. In verschiedenen Workshops, Diskussionsrunden und Expeditionen beschäftigten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer beispielsweise mit den Fragen „Wie hat sich die Beleuchtung auf der Erde entwickelt?“, „Wie kann man Lichtverschmutzung messen?“, „Wie sieht unser Sternenhimmel aus und wo sind wir im Universum?“.

 
Aufgrund der Heterogenität der Teilnehmerinnen und Teilnehmer und der verschiedenen Erfahrungen aus den einzelnen Ländern, konnten facettenreiche Ergebnisse erzielt werden, die es sichtbar ermöglicht haben, dass ein Weiterdenken der Schülerinnen und Schüler stattgefunden hat. Und so stand das Ziel fest: Gemeinschaftlich wollen wir etwas gegen die Lichtverschmutzung unternehmen!

Im Jahr 2022 werden weitere Treffen in Griechenland und Italien stattfinden, um den Schülerinnen und Schülern grenzübergreifend eine Fortführung ihrer produktiven und konstruktiven Arbeit zu ermöglichen und sie bestmöglich dabei zu unterstützen.