Logo

Interkulturelle AG

Die Arbeitsgemeinschaften „Interkulturelles Training Spanien Frankreich/USA“ sind jeweils die Eintrittskarte für den Schüleraustausche (siehe auch hier). Wer mitfahren möchte, muss an der entsprechenden AG teilnehmen, aber nicht jeder, der an der AG teilnimmt, muss mit ins Zielland fahren.

Wer?

Teilnehmen können Schülerinnen und Schüler der Vollzeitklassen, die Englisch, Spanisch oder Französisch lernen. Die AGs finden einmal in der Woche nachmittags statt.

 

  

Was ist das Ziel?

Die Interkulturellen AGs haben drei Hauptziele:

1.„Das kommt mir Spanisch vor“ …interkulturelle Übungen:  Um die Zeit in einer Gastfamilie in einem anderen Land leichter zu meistern, vor allem aber um mehr kulturelle Unterschiede und Besonderheiten wahrzunehmen, überlegen wir in den AGs, was eine Kultur ausmacht und wie jeder von der eigenen Kultur geprägt ist. Wenn es organisatorisch möglich ist, simulieren die Schülerinnen und Schüler u.a. eine interkulturelle Begegnung in einem Workshop mit einem Team von „Colored Glasses“. Ziel ist es, Handlungsstrategien zu entwickeln und einzuüben, um interkulturelle Missverständnisse zu vermeiden und im Gastland einen tiefer gehenden Einblick in die andere Kultur zu bekommen. Nach der Reise werden die kulturellen Erlebnisse in der jeweiligen AG reflektiert.

2.„Jedes Wort hilft“…sprachliche Vorbereitung auf eine Woche in einer Gastfamilie über den Unterricht hinaus: Die Teilnehmer haben zum Zeitpunkt des Besuchs im Gastland meist erst seit einem halben Jahr die entsprechende Sprache gelernt (außer bei Englisch). In den AGs werden verschiedene Handlungmöglichkeiten in Rollenspielen für verschiedene Situationen in der Gastfamilie geübt. Jedes vorher gelernte spanische/französische Wort ist im Gastland nützlich! Die USA-AG zur Vorbereitung des Besuchs in Arizona findet gänzlich auf Englisch statt.

3.„Mitbestimmen und Verantwortung übernehmen“ … Planung und Durchführung des Aufenthalts im Gastland und des Gegenbesuchs in Bonn: Die AG-Teilnehmer/innen informieren sich über die gastgebende Stadt und Region und entscheiden nach ihren Interessen, was sie vor Ort erleben möchten. Im zweiten Teil der AGs legen die Teilnehmer selber fest, was die spanischen/französischen/amerikanischen Besucher von unserer Region kennen lernen sollen. Damit das gemeinsam geplante Programm reibungslos klappt, übernehmen die Teilnehmer in kleinen Gruppen die Verantwortung für den Ablauf der Tage, sowohl im Gastland als auch in Bonn. 

Finanzen

Damit niemand aus finanziellen Gründen zuhause bleiben muss, unterstützt der Förderverein unserer Schule auf individuellen Antrag einzelne Schüler unbürokratisch mit einem Teil der entstehenden Kosten. Selbstverständlich werden die Anträge vertraulich behandelt.

 

Additional information